Entre Terre et Ciel

ProjektInstallationZeichnungen

malatsion, Entre Terre et Ciel
Entre Terre et Ciel, Fragment der Entstehung eines Grundrisses, 2014

Entre Terre et Ciel ist eine partizipative Installation, eine temporäre Bodenzeichnung. Sie entwickelt sich aus den Gegebenheiten des zur Verfügung stehenden Raums. Mittels farbigen Klebebands wird eine Grundriss-Darstellung gezeichnet, auf einfache Art (Strich=Wand, Abstand=Tür, Strichserie=Stufen). Der Grundriss breitet sich auf organische Weise aus, er lässt an extravagante Bauten oder an Labyrinth-artige Gebäude denken.

Die Bodenzeichnung soll als Grundriss für sich selbst erlebt werden: Die Besucher sind eingeladen, mit der Kraft der Imagination die virtuellen Räume zu erkunden, die der Grundriss suggeriert. Es sind einige Basisregeln zu beachten, etwa nicht durch die Wand zu gehen. Die Installation besteht also nicht nur aus einer Bodenzeichnung, sondern auch aus einer virtuellen Architektur, und braucht dafür spielende Besucher, um zu existieren. Wichtig ist, was man nicht sieht, was durch die freie Imagination entsteht.