Artist’s book release 17.03.2021
 


 

(français: voir ci-dessous)

 
Künstlerbuch Veröffentlichung

Zum Start der Ausstellung Lockdown. Kunst und Krise ab 17.03.21 im Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt in Frankfurt veröffentlichen Christine Fiebig & malatsion gemeinsam das Künstlerbuch Anatomie créative, ein Heft von 44 Seiten im DINA4 Format in einer limitierten Auflage von 100 Stück, jedes Einzelne nummeriert und handsigniert.

Ein Anatomiebuch, vom Virus der Kunst infiziert.
Wissenschaftliche Texte und Bilder mit künstlerischen Mutationen.
Die Eigenschaften von wissenschaftlichen Worten und Zeichnungen künstlerisch nutzen, um biologische Visionen zu skizzieren.

 

 
 
Das Projekt „Anatomie créative“ begann während des ersten Lockdowns im Frühjahr. Die Idee: Die Kontaktsperre kreativ in sinnlicher und greifbarer Form zu überwinden. Die Künstlerinnen änderten ihre Arbeitsweise: Per Post sandten sie einander begonnene Zeichnungen zu, die dann von der jeweils anderen Künstlerin ergänzt und weiterbearbeitet wurden. So entstand schließlich eine Serie von 20 gemeinsamen Zeichnungen – ein außergewöhnlicher Dialog zweier Künstlerinnen auf dem Papier. Während des zweiten Lockdowns wurden die Zeichnungen dann um Texte ergänzt und die Idee eines Künstlerbuches nahm Gestalt an – ein analoges Objekt, in dem Sprache, Wissenschaft und Zeichnung aufeinandertreffen.
 Die 20 Zeichnungen bestehen aus drei Teilen: einer Kopie aus einem Anatomiebuch, einer Ergänzung von malatsion und einer von Christine Fiebig. Die Texte sind ebenfalls aus Anatomiebüchern abgeleitet und wurde anschließend von einer Künstlerin transformiert und der anderen gestaltet.

„Anatomie créative“ wurde durch ein Projektstipendium der Hessischen Kulturstiftung gefördert.
 
 

 
 
Publication d’un livre d’artiste

A l’occasion de l’exposition Lockdown. Kunst und Krise à partir du 17 mars 2021 à l’espace Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt à Francfort, Christine Fiebig & malatsion publient ensemble le livre d’artiste Anatomie créative, un cahier de 44 pages format A4 en édition limitée de 100 exemplaires numérotés et signés main.
Le projet « Anatomie créative » a commencé lors du premier confinement au printemps 2020. L’idée: surmonter de manière créative l’interdiction de se rencontrer, grâce à une forme artistique matérielle et sensuelle. Les artistes ont changé leur façon de travailler: elles se sont envoyé par la poste des dessins commencés par l’une, qui ont ensuite été complétés et retravaillés par l’autre. Cela a finalement abouti à une série de 20 dessins communs – un dialogue sur le papier exceptionnel entre deux artistes. Lors du deuxième confinement elles ont crée des textes pour ces dessins et l’idée d’un livre d’artiste a pris forme – un objet palpable dans lequel le langage, la science et le dessin se rencontrent.
Les 20 dessins se composent de trois parties: un extrait copié d’un livre d’anatomie, complété par malatsion puis par Christine Fiebig ou inversement. Les textes en français et en allemand sont également issus de livres d’anatomie, transformés par une artiste et mis en page par l’autre.

« Anatomie créative » a été réalisé avec le soutien d’une bourse de projet de la Fondation Hessische Kulturstiftung.